Das Netzwerk Ökosozialismus versteht sich als Teil aller progressiven sozialen Bewegungen im Sinne von ökologischer Nachhaltigkeit, internationaler Solidarität und sozialer Gerechtigkeit. Diese Bewegungen versuchen wir nach Kräften zu stärken und im Sinne unserer inhaltlichen Überzeugungen mitzuprägen. Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen bzw. Bündnispartner und Bündnispartnerinnen finden wir zum Beispiel in der Klimacamp-Bewegung, in der Degrowth-Bewegung, in der Gewerkschaftsbewegung, in bestimmten Teilen politischer Parteien wie etwa der LINKEN, etc. Dieses gesellschaftliche Spektrum wollen wir stärken und mitprägen. Das tun wir vor allem durch inhaltliche Angebote in Form von Publikationen, durch Aufklärungsarbeit, durch Organisation von Diskussionsveranstaltungen und Workshops, durch die Unterstützung von Kampagnen, durch Einmischung in inhaltliche Debatten und Positionsbestimmungen in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden ...

Wir laden regelmäßig zu bundesweiten Treffen ein, bei denen wir unsere inhaltlichen Grundlagen diskutieren und aktualisieren sowie Aktivitäten planen.

Über unsere Regionalgruppen

Für die Ökologische Plattform DER LINKEN Hessen haben wir anlässlich der Proteste gegen die Internationale Automobil-Ausstelllung (IAA) in Frankfurt vom 13. bis 15. September 2019 das folgende Flugblatt entwickelt, das auch gedruckt bestellt werden kann bei Bruno Kern:

 

Abschied vom Auto - Verkehrswende jetzt 

 

Zusammen mit dem Linken Forum Frankfurt laden wir ein zum Vortrag von Dr. Bruno Kern:  Kann der Markt das Klima retten? Er beleuchtet hier kritisch, was Ökosteuern und der Handel mit Verschmutzungsrechten bewirken können und was nicht.

Mehr über uns: