Links zum Thema Ökosozialismus

Interessante aktuelle Beiträge

"Das Öl der Saudis reicht nicht!"

"Die reichen Länder sind die Schuldner der Welt"

"Nach Öl bohren bringt keinen Profit mehr"

Andreas Zumach, Die kommenden Kriege

Technologische Utopien, von Benjamin Dessus

Saral Sarkar, Ökosozialismus -Ergebnis meiner Suche nach einer Alternative

 Serge Latouche, Wege aus der Wachstumsökonomie

Gerhard Dilger/Nick Reimer, Erdöl und Soja statt Wald: Extreme Dürre im Amazonasgebiet

Befreundete Organisationen:

Ökologische Plattform bei der PDS

SIN - Social Innovation Network

Coordination gegen Bayer-Gefahren

Informationsstelle Lateinamerika

Ökologische Linke

Zeitschrift Widerspruch: Beiträge zu sozialistischer Politik

Center for the Advancement of Steady State Economy

Emanzipation und Frieden

Aktuelle Debatte und Information zur Energiesituation:

Peak-Oil-Forum

Peak-Oil

 Zur Debatte aktuellen Debatte um Biosprit und seine Grenzen:

Norbert Suchanek, Umweltzerstörung durch Bioalkohol

(hier auch viele andere interessante Beiträge des Autors)

 Besonders hinweisen möchten wir auch auf die aktuelle Ausgabe der "Tarantel", der Zeitschrift der Ökologischen Plattform bei der Linkspartei:

Wachsen oder Schrumpfen?

Dass gesellschaftliche Probleme durch Wirtschaftswachstum zu lösen sind, steht noch immer für die meisten Politiker, Ökonomen und Unternehmer außer Zweifel. Dennoch gab es in den letzten dreißig Jahren zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Wirtschaftswachstum aus kritischer Sicht und in Bezug zur Umwelt. Diese Sonderausgabe der Zeitschrift Tarantel hat nun versucht, diese Plädoyers für Nullwachstum und ökonomische Schrumpfung für die heutige Rezeption auszuwerten. Damit soll versucht werden, die politischen Kräfte, "die über den Kapitalismus hinausdenken wollen, auf einen Kurs zur Ablehnung des Wachstums zu bringen". Das von der Ökologischen Plattform bei der Linkspartei herausgegebene Heft bietet schlussfolgernde Strategien für eine "radikale ökologische Wendepolitik mit dem Ziel des Ökosozialismus" an. Im Fokus stehen dabei die Bewusstseinsbildung sowie "marktwirtschaftshemmende gesetzliche Leitplanken" für Produktion, Konsum und Lebensweise.