Aus aktuellem Anlass: Glyphosat

Unser täglich Gift auf dem Teller

… Glyphosat ist ein Breitbandherbizid. Es wirkt bei Pflanzen, indem es ein Enzym für dieProteinsynthese blockiert. Damit wird jede Pflanze abgetötet – es sei denn sie ist gentechnisch so verändert, dass sie gegen über Glyphosat resistent ist.Glyphosat wird über die Blätter aufgenommen und dringt in alle Bestandteile der Pflanze ein: Blätter, Samen und Wurzeln. Das Gift ist nicht abwaschbar und wird weder durch Erhitzen noch durch Gefrieren abgebaut. Selbst 1 Jahr nach Ausbringung ist es noch nachweisbar. Daran wird deutlich, dass Glyphosat auch in Kuchen und Brot steckt, wenn das Getreide vorher mit dem Gift behandelt wurde. Der größte Teil des weltweit ausgebrachten Glyphosats von jährlich 1 Million Tonnen gelangt auf die großen Soja- und Mais-Plantagen in Süd- und Nordamerika. Das bietet heimischen Verbrauchern aber keine Sicherheit, denn ein Großteil dieser Pflanzen wird für die hiesige Tiermast verwendet. Und auch in Europa nimmt die Verwendung von Glyphosat immer mehr zu… [Flugschrift zum Download]